MINA UND DIE TRAUMZAUBERER

Dänemark 2019 / 81 Minuten

Regie : Kim Hagen Jensen

 

Minas Leben wird komplett auf den Kopf gestellt als Helena, die neue Verlobte ihres Vaters, und deren Tochter Jenny bei ihnen einziehen. Ihre neue Stiefschwester Jenny entpuppt sich als unausstehlich und bald ist Mina mit ihrer Geduld am Ende. Jenny muss verschwinden! Eines Nachts entdeckt Mina im Schlaf die Kulissen hinter ihren Träumen, in der Traumzauberer die Träume der Menschen auf Theaterbühnen zum Leben erwecken. Schnell findet sie heraus, wie sie Jennys Träume manipulieren kann. Was sie aber nicht weiß: Das Eingreifen in die Träume der Menschen hat schreckliche Folgen! Als Mina irgendwann zu weit geht, bleibt Jenny in ihrem Traum gefangen und kann nicht mehr aufwachen. Mina muss ein letztes Mal in die Traumwelt zurück, um sich den Träumen zu stellen und Jenny zu retten.

 

Altersfreigabe : jugendfrei

 

Der Animationsfilm erzählt die Geschichte von Mina, die in ihrem Traum auf die sogenannten „Traumzauberer“ trifft und beschließt, mit deren Hilfe ihrer unausstehlichen Stiefschwester einen Denkzettel zu verpassen. Ein Film für die ganze Familie, dessen Füllhorn an Ideen dank einem ausgefeilten Drehbuch und einer fantasievollen Animation die Welt der Träume sichtbar macht.


Die dänische Produktion überzeugt durch ihre einfallsreiche Idee, die Welt der Träume „hinter den Kulissen“ zu beleuchten. Konsequent bewegt sich der Film von Regisseur Kim Hagen Jensen auf Augenhöhe mit der kindlichen Protagonistin und erzählt sehr authentisch, einfühlsam und intelligent von ihren Problemen und Gedanken. Die Spannung wird kindgerecht aufbereitet und immer wieder von humorvollen Sequenzen und Figuren (ganz vorne dabei: die pfiffigen Traumzauberer, die mit ihren Konstruktionsfehlern für witzige Momente sorgen) aufgelockert. Die Geschichte vermittelt sich auf verschiedenen Ebenen und nimmt seine Zielgruppe ernst. Dass eine ganz aktuelle Lebensrealität abgebildet wird, zeigt sich auch in der gelungenen Darstellung einer typischen Patchworkfamilie, in der jede Figur ernstgenommen wird. Dass selbst die auf den ersten Blick garstige Stiefschwester eine verletzliche Seite hat und auch Mina Fehler macht, unterstreicht die positive Botschaft, dass man mit Verständnis, Toleranz und dem Willen zu Kompromissen immer einen gemeinsamen Weg finden kann. Mina ist eine anpackende Heldin und eine positive Mädchenfigur, die nicht in Untätigkeit verharrt, sondern die Dinge selbst in die Hand nimmt. Die fantasievolle Animation kann mit Hollywoodproduktionen mithalten und das Drehbuch verknüpft geschickt die einzelnen Handlungsfäden. Langeweile kommt in den 81 Minuten Lauflänge so nie auf, und auch für begleitende Erwachsene finden sich viele bezaubernde Momente zum Staunen und Lachen.


Mit MINA UND DIE TRAUMZAUBERER gelingt den dänischen Filmschaffenden um Kim Hagen Jensen und Søren Grinderslev Hansen ein herausragender Familienfilm, der auf verschiedenen Ebenen zu überzeugen versteht. Da ist zunächst die wunderbar funktionierende Grundidee, dass die Träume der Figuren tagtäglich im Traumland auf eigens errichteten Bühnen für jeden individuell aufgeführt werden. Diese Idee einer buchstäblichen Traumfabrik, mit der äußerst geschickt auf die Illusionsmaschine Film als solche Bezug genommen wird, ist von Drehbuch und Regie sehr einfallsreich und mit großer Detailfreude ausgearbeitet. Die äußerst vielschichtige Erzählweise bietet aber weit mehr als diese Grundidee: Motive wie Herausforderungen durch Patchwork-Familien, das Verarbeiten von Traumata, die Beeinflussung von Sozialen Medien sowie Werte wie Toleranz und Versöhnung als moralische Ebenen sind auf erstaunlich organische Art und Weise in die Handlung eingearbeitet. Nicht nur diese Themensetzungen lassen den Film – im Gegensatz zu manch anderem Produkt des klassischen „Family Entertainments“ – frisch und modern erscheinen, sondern auch seine Figuren. Insbesondere die weibliche Haupt- und Identifikationsfigur zeichnet sich dadurch aus, dass sie den Folgen negativer Erfahrungen mit eigenem Handeln begegnet und so als eigenständiger und starker Charakter wahrgenommen wird.


Die gewisse inhaltliche Komplexität des Films muss gar nicht in Gänze erfasst werden, weil die verschiedenen Ebenen auch unabhängig voneinander funktionieren. Und so stellt sich eindeutig als eine Stärke des Films heraus, dass Gestaltung, Erzählung und Figuren jede Altersstufe gleichermaßen intelligent zu unterhalten versteht. Ein hohes Maß an Spannung, ein nach anfänglicher Gemütlichkeit deutlich anziehendes Erzähltempo, atmosphärisch wirkende Orchestermusik sowie die durchweg überzeugende Animation komplettieren den Eindruck von MINA UND DIE TRAUMZAUBERER als nicht nur besonders wertvollen, sondern auch besonders empfehlenswerten Kinderanimationsfilm. (https://www.fbw-filmbewertung.com/film/mina_und_die_traumzauberer)