Pressekonferenzen, Lockdowns, Impfungen und Infektionszahlen – der gefühlt längste Jänner der Zeitrechnung ist zwar vorbei, eine Linderung der täglich größer werdenden Corona-Müdigkeit ist allerdings nicht wirklich in Sicht. Also flüchten wir uns in filmische Welten ohne Maskenpflicht oder Mindestabstand und träumen davon, wieder in den dunklen, kuscheligen Sälen unserer Lieblingskinos zu sitzen. 

Mit Ein bisschen bleiben wir noch von Arash T. Riahi präsentieren wir derzeit und vorerst exklusiv den mit 10 Auszeichnungen international erfolgreichsten Österreichischen Film des vergangenen Jahres. Und nicht nur das: Arash T. Riahi hat uns außerdem von seinen Lieblingsfilmen im KINO VOD CLUB erzählt und eine Kuratierung dagelassen.  

Ab Freitag, 5. Februar gibt es außerdem die beeindruckende wie erschütternde Dokumentation Das Fieber von Katharina Weingartner bei uns zu sehen. Der Film zeigt den Kampf gegen Malaria in Ostafrika als Fallstudie kolonialer Unterwerfung, Profitgier und mutiger Selbstbestimmung – Prädikat Wertvoll!
Auch Davos von Daniel Hoesl und Julia Niemann ist nach den beiden Premieren-Terminen ab 5. Februar wieder bei uns im Programm.

Noch nicht genug? Dann solltet ihr auch den 12. Februar fett in eurem Kalender anstreichen – da feiern wir die VOD Premiere von Sigmund Freud. Jude ohne Gott von David Teboul. Zehn Tage lang kann das intime Porträt des weltbekannten Psychoanalytikers im KINO VOD CLUB ausgeliehen werden.