Kreuznerstr. 2
4360 Grein
Telefon und Fax : 07268 404
e-mail : stadtkino-grein@gmx.at




 

BIBI & TINA 2 VOLL VERHEXT

 

 

 

 

 

ab Freitag / 10. April

 

 

PROGRAMM : DIENSTAG 31.03. - DONNERSTAG 09.04.

Dienstag
31.03.
16:30

BIBI & TINA 2 - VOLL VERHEXT
Deutschland 2014 / 105 Minuten
Regie : Detlev Buck
Darsteller/innen : Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Louis Held, Mavie Hörbiger, Olli Schulz
Positivkennzeichnung des BMUKK : "empfehlenswert ab 6 Jahren als Kinderfilm für die ganze Familie"



Dienstag
31.03.
18:30

ÖSTERREICH - OBEN UND UNTEN
Dokumentarfilm Österreich 2014 / 99 Minuten
Musik: Hubert von Goisern - Sprecher: Michael Niavarani
Regie : Joseph Vilsmair



Dienstag
31.03.
20:15

DAS EWIGE LEBEN
Österreich 2015 / 123 Minuten
Regie : Wolfgang Murnberger
DarstellerInnen : Josef Hader, Nora von Waldstätten, Tobias Moretti, Roland Düringer



Mittwoch
01.04.
16:30

LOLA AUF DER ERBSE
Deutschland 2014 / 93 Minuten
Regie : Thomas Heinemann
DarstellerInnen : Tabea Hanstein, Christiane Paul
Altersfreigabe : für alle Altersgruppen
Positivkennzeichnung : "annehmbar ab 6 Jahren als Familienfilm"



Mittwoch
01.04.
18:30

VERSTEHEN SIE DIE BÉLIERS ?
Frankreich 2014 / 105 Minuten
deutschsprachige Fassung
Regie : Eric Lartigau
DarstellerInnen : Louane Emera, Karin Viard, François Damiens



Mittwoch
01.04.
20:15

20,000 DAYS ON EARTH
Dokumentarfilm GB 2014 / 97 Minuten
englische Originalfassung mit deutschsprachigen Untertiteln
Regie : Iain Forsyth, Jane Pollard



Donnerstag
02.04.
SPIELFREI
Freitag
03.04.
16:15

FÜNF FREUNDE 4
Deutschland 2014 / 97 Minuten
Regie : Mike Marzuk
DarstellerInnen : Valeria Eisenbart, Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen , Neele-Marie Nickel
Alterskennzeichnung : ab 8 Jahren



Freitag
03.04.
18:15
VERSTEHEN SIE DIE BÉLIERS ?
Frankreich 2014 / 105 Minuten
deutschsprachige Fassung
Regie : Eric Lartigau
DarstellerInnen : Louane Emera, Karin Viard, François Damiens
Freitag
03.04.
20:15
DAS EWIGE LEBEN
Österreich 2015 / 123 Minuten
Regie : Wolfgang Murnberger
DarstellerInnen : Josef Hader, Nora von Waldstätten, Tobias Moretti, Roland Düringer
Samstag
04.04.
14:30

SPONGEBOB SCHWAMMKOPF / 2D
USA 2014 / 93 Minuten
Regie : Paul Tibbitt
Alterskennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK : frei ab 6 Jahren



Samstag
04.04.
16:15

PADDINGTON
USA 2014 / 95 Minuten
Regie : Paul King
DarstellerInnen : Nicole Kidman, Sally Hawkins, Jim Broadbent
Altersfreigabe : ab 6 Jahren
Positivkennzeichnung : "sehr empfehlenswert ab 6 Jahren als Familienkomödie"



Samstag
04.04.
18:00

STILL ALICE
USA 2014 / 101 Minuten
deutschsprachige Fassung
Regie : Wash Westmoreland, Richard Glatzer
DarstellerInnen : Julianne Moore, Kristen Stewart, Alec Baldwin, Kate Bosworth



Samstag
04.04.
20:00
VERSTEHEN SIE DIE BÉLIERS ?
Frankreich 2014 / 105 Minuten
deutschsprachige Fassung
Regie : Eric Lartigau
DarstellerInnen : Louane Emera, Karin Viard, François Damiens
Sonntag
05.04.
14:30
BIBI & TINA 2 - VOLL VERHEXT
Deutschland 2014 / 105 Minuten
Regie : Detlev Buck
Darsteller/innen : Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Louis Held, Mavie Hörbiger, Olli Schulz
Positivkennzeichnung des BMUKK : "empfehlenswert ab 6 Jahren als Kinderfilm für die ganze Familie"
Sonntag
05.04.
16:15
LOLA AUF DER ERBSE
Deutschland 2014 / 93 Minuten
Regie : Thomas Heinemann
DarstellerInnen : Tabea Hanstein, Christiane Paul
Altersfreigabe : für alle Altersgruppen
Positivkennzeichnung : "annehmbar ab 6 Jahren als Familienfilm"
Sonntag
05.04.
18:00
VERSTEHEN SIE DIE BÉLIERS ?
Frankreich 2014 / 105 Minuten
deutschsprachige Fassung
Regie : Eric Lartigau
DarstellerInnen : Louane Emera, Karin Viard, François Damiens
Sonntag
05.04.
20:00
DAS EWIGE LEBEN
Österreich 2015 / 123 Minuten
Regie : Wolfgang Murnberger
DarstellerInnen : Josef Hader, Nora von Waldstätten, Tobias Moretti, Roland Düringer
Montag
06.04.
14:30
FÜNF FREUNDE 4
Deutschland 2014 / 97 Minuten
Regie : Mike Marzuk
DarstellerInnen : Valeria Eisenbart, Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen , Neele-Marie Nickel
Alterskennzeichnung : ab 8 Jahren
Montag
06.04.
16:15

SPONGEBOB SCHWAMMKOPF / 3D
USA 2014 / 93 Minuten
Regie : Paul Tibbitt
Alterskennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK : frei ab 6 Jahren

Montag
06.04.
18:15

VIELEN DANK FÜR NICHTS
Deutschland Schweiz 2013 / 95 Minuten
Regie : Stefan Hillebrand, Oliver Paulus
DarstellerInnen : Joel Basman, Nikki Rappl, Bastian Wurbs, Anna Unterberger, Isolde Fischer, Antonio Viganò



Montag
06.04.
20:00
STILL ALICE
USA 2014 / 101 Minuten
deutschsprachige Fassung
Regie : Wash Westmoreland, Richard Glatzer
DarstellerInnen : Julianne Moore, Kristen Stewart, Alec Baldwin, Kate Bosworth
Dienstag
07.04.
18:30
ÖSTERREICH - OBEN UND UNTEN
Dokumentarfilm Österreich 2014 / 99 Minuten
Musik: Hubert von Goisern - Sprecher: Michael Niavarani
Regie : Joseph Vilsmair
Dienstag
07.04.
20:15

LA FAMILLE BÉLIER / VERSTEHEN SIE DIE BÉLIERS ?
Frankreich 2014 / 105 Minuten
französischsprachige Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Regie : Eric Lartigau
DarstellerInnen : Louane Emera, Karin Viard, François Damiens



Mittwoch
08.04.
18:30
STILL ALICE
USA 2014 / 101 Minuten
englische Originalfassung mit dtsch. Untertiteln
Regie : Wash Westmoreland, Richard Glatzer
DarstellerInnen : Julianne Moore, Kristen Stewart, Alec Baldwin, Kate Bosworth
Mittwoch
08.04.
20:15

LEVIATHAN
Russland 2014 / 140 Minuten (!!!)
deutschsprachige Fassung
Regie : Andrey Zvyagintsev
DarstellerInnen : Alexey Serebryakov, Roman Madayanov, Elena Lyadova



Donnerstag
09.04.
SPIELFREI

 

 

LEVIATHAN
Russland 2014 / 140 Minuten (!!!)
deutschsprachige Fassung
Regie : Andrey Zvyagintsev
DarstellerInnen : Alexey Serebryakov, Roman Madayanov, Elena Lyadova


Was kann ein Individuum ausrichten, wenn es einem herzlosen Staat gegenübersteht? Kolia (Alexey Serebryakov) lebt als einfacher Automechaniker im rauen, schönen Norden Russlands. Zusammen mit Frau und Sohn bewirtschaftet er das Fleckchen Land an der Küste der Barentssee, das bereits seit Generationen im Besitz seiner Familie ist. Die unberührte, atemberaubende Landschaft lockt bald den durchtriebenen Bürgermeister Vadim (Roman Madyanov) an, der mit allen Mitteln einer korrupten Bürokratie versucht Kolia von seinem Land zu vertreiben. Eine belastende Akte, die Kolias Jugendfreund Dimitri zu Tage fördert, soll Vadims Enteignungsplänen ein Ende setzen. Doch Vadim hat genügend Geld und mächtige Verbündete in Moskau…

Cannes 2014 Bestes Drehbuch
London Filmfestival 2014 Bester Film
Golden Globe 2015 Bester fremdsprachiger Film
Oscar Nominierung 2015 Bester fremdsprachiger Film

Website und Trailer

 

 

 

STILL ALICE
USA 2014 / 101 Minuten
deutschsprachige Fassung und englische Originalfassung mit dtsch. Untertiteln
Regie : Wash Westmoreland, Richard Glatzer
DarstellerInnen : Julianne Moore, Kristen Stewart, Alec Baldwin, Kate Bosworth

Alice Howland (Julianne Moore) ist glücklich verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Weil die Sprachwissenschaftlerin gelegentlich an Orientierungslosigkeit leidet oder bei einer Rede ungewöhnlich lange nach einem Wort sucht, lässt sie sich bei einem Spezialisten untersuchen. Das Ergebnis der Tests ist niederschmetternd: Alice leidet an einer seltenen, vererbbaren Form von Alzheimer. Zunächst versucht Alice gemeinsam mit ihrem Ehemann (Alex Baldwin), ein normales Leben zu führen und ihrer Lehrverpflichtung nachzugehen. Doch mit der Zeit treten die Symptome der Krankheit immer stärker zutage, und der Kampf gegen die verlorenen Erinnerungen wird immer anstrengender. Alice beschließt ein Notfallprogramm für die Zeit des totalen Gedächtnisverlusts.
“Zunehmend gerät dabei das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter in den Mittelpunkt, zwischen Juliane Moore und Kristen Stewart, zwei Generationen von Schauspielerinnen, die kaum unterschiedlicher sein könnten. Während Stewart langsam beginnt, die Bürde ihres frühen aber auch einseitigen Ruhms durch die ‘Twilight’-Saga abzulegen, ist Moore eine etablierte Größe, war schon vier Mal für den Oscar nominiert und gilt schon jetzt als Favoritin für die nächste Verleihung. Durchaus zu Recht, denn sie spielt ihre Rolle mit großer Zurückhaltung, greift nicht auf plakative emotionale Momente zurück, sondern macht die Tragik ihrer Figur auf subtile Weise greifbar.” (Programmkino.de)

Oscar® 2015: Julianne Moore (beste Darstellerin)
Golden Globe 2015: Julianne Moore (beste Darstellerin)

Website und Trailer

 

 

 

VERSTEHEN SIE DIE BÉLIERS ?
Frankreich 2014 / 105 Minuten
deutschsprachige Fassung und französische Originalfassung mit dtsch. Untertiteln
Regie : Eric Lartigau
DarstellerInnen : Louane Emera, Karin Viard, François Damiens

Ein Wochenmarkt irgendwo in der französischen Provinz. Hinter ihrem Käsestand steht, wie jede Woche, die gesamte Familie Bélier. Während die Eltern Rodolphe und Gigi sowie Sohn Quentin zwar auffällig freundlich, aber sehr schweigsam sind, ist Tochter Paula umso gesprächiger. Die Kunden im Ort kennen das schon und wundern sich schon lange nicht mehr, dass Paula die Kundenwünsche für ihre Familie in Gebärdensprache übersetzt. Denn alle in der Familie sind gehörlos – bis auf Paula.

Doch die Béliers sind ein munterer, verschworener Haufen und weit davon entfernt die Dinge so zu nehmen wie sind. Insbesondere hat sich Rodolphe in den Kopf gesetzt Bürgermeister zu werden, denn vom amtierenden hält er nichts. Rodolphe ist sich seines Erfolgs sicher, und mit Paulas geschickten Übersetzungskünsten wird er die Kampagne schon gewinnen. Doch dann tritt ein unerwartetes Hindernis auf!

Paulas Musiklehrer entdeckt ihre wunderschöne Stimme und ermuntert sie in Paris Gesang zu studieren. Das stellt Paula vor Entscheidungen, die mit ein paar Gebärden nicht zu lösen sind. Dazu kommt, dass Paula sich zu allem Überfluss auch noch verliebt hat. Von diesem Zeitpunkt wissen alle am besten, was für Paula gut ist, die Eltern, der Musiklehrer und auch ihre beste Freundin Mathilde. Doch Paula wäre keine Bélier, wenn sie nicht ihren ganz eigenen Kopf hätte und das bringt so einiges durcheinander….

Website und Trailer

 

 

 

VIELEN DANK FÜR NICHTS
Deutschland Schweiz 2013 / 95 Minuten
Regie : Stefan Hillebrand, Oliver Paulus
DarstellerInnen : Joel Basman, Nikki Rappl, Bastian Wurbs, Anna Unterberger, Isolde Fischer, Antonio Viganò

Das Leben ist nicht fair. Vor allem nicht für Valentin. Nach einem Snowboard-Unfall sitzt er im Rollstuhl, und als wäre das nicht genug, zwingt ihn seine Mutter zur Teilnahme an einem Theaterprojekt für Behinderte. In der Pflegeeinrichtung in Südtirol nerven Valentin nicht nur die überengagierte Sozialarbeiterin Katja, sondern auch sein Zimmer inklusive Windeln und Mitbewohner, dem ebenfalls an den Rollstuhl gefesselten »Vollspasten« Titus – und auf Theater hat er sowieso gar keinen Bock. Auch für das restliche Leben im Heim hat Valentin nicht viel übrig und zeigt das ungeniert. Weder der italienische Regisseur Antonio noch die Mitbewohner finden Zugang zu ihm. Erst als die schöne Pflegerin Mira auftaucht, scheint nicht mehr alles elend zu sein. Stück für Stück entdeckt Valentin, dass seine Mitbewohner zwar behindert, aber keineswegs bescheuert sind. Er freundet sich mit Lukas an, der ebenso im Rollstuhl sitzt und nur über einen Computer in ganzen Sätzen sprechen kann. Auch Valentins Beziehung zu Mira wird immer »hoffnungsvoller«. Als er jedoch erfährt, dass sie einen Freund hat, scheint alles aussichtslos. Zudem ist der BWL-Student Marc – Miras Freund – ein ziemlicher »Schleimbeutel«. Für Valentin ist die Sache klar: Die Tankstelle, an der Marc arbeitet, muss überfallen werden!
Titus und Lukas bieten sich euphorisch als Komplizen an. Die drei Gangster versuchen, sich erst ein Gewehr, dann eine Pistole zu besorgen, was gegen alle Erwartungen sogar gelingt. Als Titus nach einem Zwischenfall aber kalte Füße bekommt, beschließen Valentin und Lukas, das »krasse Ding« allein durchzuziehen. Bewaffnet mit einer Spielzeugpistole kommt es zum Showdown zwischen den Zapfsäulen.

Das Regie-Duo Hillebrand/Paulus darf seit seinen vielfach preisgekrönten Filmen DIE WURSTVERKÄUFERIN und WENN DER RICHTIGE KOMMT durchaus als so etwas wie ein öffentlicher Geheimtipp bezeichnet werden. VIELEN DANK FÜR NICHTS ist mittlerweile der vierte Spielfilm, der in Co-Regie entstanden ist und der wiederum den wundervollen und herrlich verschrobenen Stil der beiden Filmemacher auf die Leinwand bringt – und wie gehabt richten sie ihr Augenmerk darauf, die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verschwinden zu lassen. In ihrer neuen Komödie balancieren die beiden Regisseure die irrsinnigsten Einfälle und die schmerzliche Tragik eines erschütternden Schicksals meisterhaft aus, schonungslos, aber ohne dabei jemals ihre Figuren zu verraten.

__ VIELEN DANK FÜR NICHTS gehört zu einer neuen Generation von Filmen, die sich nicht mehr damit begnügen, tränenreich von Behinderten zu erzählen. In diesem Sinne sind es durchaus »Behinderten-Filme« und nicht Sozial-Kitsch über »Menschen mit Einschränkungen«. Sie wollen zeigen, dass Behinderte keine windelweichen, politisch korrekten Sprachregelungen brauchen, sondern echtes Interesse für ihre mal schwierige, mal schöne Lebenssituation.
– Die Zeit

Website und Trailer



 

 

DAS EWIGE LEBEN
Österreich 2015 / 123 Minuten
Regie : Wolfgang Murnberger
DarstellerInnen : Josef Hader, Nora von Waldstätten, Tobias Moretti, Roland Düringer

Jetzt wär's echt schön, wenn eine Zeitlang einmal nichts passieren würde. Der Brenner (Josef Hader, wer sonst) ist nun vollinhaltlich eine gescheiterte Existenz, nur das kleine Haus seiner verstorbenen Mutter im Grazer Nicht-sehr-Nobelbezirk Puntigam ist ihm geblieben, eine erbärmliche Bruchbude ohne Strom, dafür mit undichtem Dach. Also zieht er um, von der Hauptstadt in die Heimatstadt. Back to the roots, sozusagen. Leider sind die ziemlich angefault, genau wie sein Dachstuhl. Als Brenner nämlich seinen alten Polizeischulfreund Köck (Roland Düringer), heute als zwielichtiger Altwarenhändler tätig, aufsucht, um sich Geld auszuborgen, steht auf einmal auch der Aschenbrenner (Tobias Moretti) da – auch einer von damals, und immer noch einer von denen: Aschenbrenner ist hier jetzt Chef der Kriminalpolizei. Tja, und wenig später ist der Köck tot, und der Brenner liegt mit einem Kopfschuss im Krankenhaus – weiß aber nicht, was passiert ist. Der Aschenbrenner scheint allerdings was zu wissen. Vor allem wissen sie beide, dass sie früher einmal alle gemeinsam eine riesengroße Dummheit gemacht haben, mit schrecklichen Konsequenzen, die offensichtlich immer noch nicht ausgestanden sind. Gut, dass sich wenigstens die Frau Dr. Irrsiegler (Nora von Waldstätten) so nett um den Brenner kümmert. Doch was der Brenner, großstadtverwöhnt, nicht bedenkt: Graz ist ein besseres Dorf, hier kennt jeder jeden, und manche einander noch viel genauer als man glaubt. Das Leben ist hart, aber unfair.

In seinem vierten Kino-Abenteuer als trauriger Sturschädel Brenner gemahnt Josef Hader mehr denn je an die Anti-Helden aus den ganz großen Tragödien – Hirn, Herz, Seele und Körper werden ihm ordentlich hergebeutelt in diesem furios inszenierten Krimi, in dem neben Tobias Moretti als beängstigend moralbefreiten Amtsfürsten, Nora von Waldstätten als ebenso charismatische wie tatkräftige Medizinerin und Roland Düringer als herrlich grindigen Kleinkriminellen auch Österreichs Provinzhauptstadt Graz in all ihrer Pracht zur Geltung kommt: Ein filmischer Hochgenuss, bis zum bitterbös-brachialen Ende. (Gini Brenner)

Website und Trailer


 

 

20,000 DAYS ON EARTH
Dokumentarfilm GB 2014 / 97 Minuten
englische Originalfassung mit deutschsprachigen Untertiteln
Regie : Iain Forsyth, Jane Pollard

24 Stunden im Leben der Musiklegende Nick Cave – In 20,000 Days on Earth treffen Erinnerung, Fiktion und Wirklichkeit des vielfältigen Genies aufeinander. 20,000 Days on Earth ist keine herkömmliche Dokumentation, sondern ein rohes und überraschend ehrliches Portrait über Nick Cave, das uns intime Einblicke in seinen künstlerischen Schaffensprozess gibt. Ein Film, der sich mit Identität beschäftigt und der Frage auseinandersetzt, was eigentlich einen Menschen ausmacht; ein Loblied auf die transformative Macht der Kreativität.

Music doesn't come naturally to me. Sitting at a typewriter, writing a script – I can do that. But there is a mystery in music, the process. That's why I return to it, why it gives me such pleasure.
-
RollingStone Interview mit Nick Cave

Einfach verblüffend, scharfsinnig, rasant Variety

so viel mehr als nur Musik ... einfach wunderschön Screen International

Das feinsinnigste Rockstar-Biopic überhaupt ... wunderschön fotografiert Sight and Sound

Ein gelungener Balanceakt zwischen dem Banalen und dem Mysteriösen Time Magazine

Wunderschön und unheimlich zugleich … eine nicht zu klassifizierende, spektakuläre Doku Salon
Informationen

 

 

TIMBUKTU
Mauretanien/Frankreich 2014 - 97 Minuten
arabische Originalfassung mit deutschsprachigen Untertiteln
Darsteller/innen : Ibrahim Ahmed, Toulou Kiki, Abel Jafri, Fatoumata Diawara
Regie : Abderrahmane Sissako

Der Hirte Kidane führt ein friedliches Leben mit seiner Frau Satima und der gemeinsamen Tochter. Doch Mali ist ein Land, das gerade zerrissen wird. Dschihadisten sind auf dem Vormarsch, zerstören die Reliquien alter Kultur und erlassen neue Gesetze streng nach der Schariah. Musizieren und Tanzen ist verboten, Frauen müssen verhüllt sein, und die Religionswächter wachen über allem. Kidane merkt anfangs nichts davon, er lebt mit seiner Familie in Abgeschiedenheit, aber als ein Streit mit einem Fischer tödlich endet, setzt dies eine Ereignisspirale in Gang, nach der nichts mehr sein wird, wie es war.
"Gewiss kein gefälliges Thema - gleichwohl ein überwältigender Film! Fanatische Fundamentalisten, Gräueltaten selbsternannter 'Gotteskrieger' in Afrika - da hatten viele bei der Premiere in Cannes obligatorisches Pflichtprogramm erwartet. Dann die große Überraschung: Dieses Drama um eine bescheidene Hirten-Familie in den Fängen der religiösen Eiferer eroberte die Herzen im Sturm. Die grandios poetische Bildsprache, die anrührenden Figuren sowie eine wunderbar unprätentiöse, märchenhafte Erzählweise offenbaren regelrechte Klassiker-Qualitäten. Ein Meisterwerk über Würde, Widerstand und Toleranz!" (Programmkino.de)
"Abderrahmane Sissakos Film leistet Widerstand. Er lehnt sich gegen jene Geschichten auf, die uns immer wieder auf sehr eindimensionale Weise von der Unterdrückung durch Religion erzählen. Sissako zersplittert nicht nur seine Handlung, er lehnt sich auch immer wieder gegen die erschlagende Wirkung von Gefühlen auf. Er provoziert Emotionen zwar, bricht sie aber zugleich durch eine gestörte Kommunikation, die sich in einem Sprachengewirr aus Arabisch, Tamasheq, Bambara, Französisch und Englisch niederschlägt. Kein Wunder, dass die filmische Welt aus den Fugen gerät, wenn sich nicht einmal die Terroristen untereinander verständigen können." (critic.de)

 



 

 

ÖSTERREICH - OBEN UND UNTEN
Dokumentarfilm Österreich 2014 / 99 Minuten
Musik: Hubert von Goisern - Sprecher: Michael Niavarani
Regie : Joseph Vilsmair

Österreich in seiner unendlichen Vielfalt. Joseph Vilsmaier, einer der renommiertesten Regisseure und Kameramänner zeigt uns die Alpenrepublik von oben – ein gewaltiges Naturschauspiel, ein wunderschöner Teil der Schöpfung, und er zeigt uns Österreich von unten, steigt ab in die Täler und entdeckt die Details eines dynamischen, modernen Landes, das sich beständig entwickelt.
Mit seinem erfahrenen Helikopterpiloten, Hans Ostler, gelingt es Joseph Vilsmaier imposante Bilder zu komponieren. Aus einer Perspektive, aus der man Österreich noch nicht gesehen hat. Doch Vilsmaier begnügt sich nicht mit der Kraft der Flugaufnahmen. Er rückt näher, schafft Intimität: beim Almabtrieb, beim Erzbergrodeo, beim Mittelalterfest in Friesach, den Salzburger Festspielen oder am Sonnwendfeuer in der malerischen Kulturlandschaft der Wachau. Das Nebeneinander von Landschaft, Tradition, technischer Innovation und pulsierendem Leben erschafft ein anderes Österreich, ein Land wie neu geschaffen, aus dem Blickwinkel des Künstlers. Große Emotionen, Passion für seine Kunst und seine alpinen Wurzeln bringt der Weltmusiker Hubert von Goisern ein. Er konzertiert die zweite Stimme zu Vilsmaiers Bildkompositionen. Ein berührendes, mitreißendes, weit in die Vergangenheit reichendes, und in die Zukunft weisendes musikalisches Gegenstück zu den filmischen Erlebnissen.

 

 

FOCUS ON INFINITY - Griff nach den Sternen
Dokumentarfilm Österreich 2014 / 80 Minuten
Originalfassung mit Untertiteln
Regie : Joerg Burger

Woher kommen wir, was sind wir und wohin gehen wir? Wer die drei wichtigsten Fragen der Menschheit beantworten möchte, muss das Geheimnis des Universums entschlüsseln. Focus on Infinity ist eine essayistische Reise zu Menschen, Maschinen und Schauplätzen, die mit der Erforschung unseres Kosmos verbunden sind. Diese ewige Suche nach dem Sinn des Lebens und der ihr innewohnende Zweifel beschäftigt mehr und mehr Wissenschaft, Philosophie und Theologie. Ihr Weg führt dabei vom weltgrößten Teleskop bis zum tiefst gelegenen unterirdischen Forschungslabor – mit der Erkenntnis, dass jede Antwort auf unser Dasein eine neue Frage birgt.
Je begreiflicher uns das Universum wird, umso sinnloser erscheint es auch. Doch wenn die Früchte unserer Forschung uns keinen Trost spenden, finden wir zumindest eine gewisse Ermutigung in der Forschung selbst. Das Bestreben, das Universum zu verstehen, hebt das menschliche Leben ein wenig über eine Farce hinaus und verleiht ihm einen Hauch von tragischer Würde. Steven Weinberg, Nobelpreisträger für Physik

 

 

Es besteht jederzeit die Möglichkeit für Schulen oder Gruppen, geschlossene Sondervorstellungen von aktuellen Filmen zu buchen.

Sollten Sie für Schulprojekte oder Themenschwerpunkte spezielle Filme benötigen, ist Ihnen das Stadtkino Grein gerne behilflich.

 

 

Jugend- und Familienfilme


PADDINGTON
USA 2014 / 95 Minuten
Regie : Paul King
DarstellerInnen : Nicole Kidman, Sally Hawkins, Jim Broadbent
Altersfreigabe : ab 6 Jahren
Positivkennzeichnung : "sehr empfehlenswert ab 6 Jahren als Familienkomödie"

Der kleine Bär wächst im Dschungel Perus auf. Als großer Fan Großbritanniens beherrscht er die Sprache dieses Landes, liebt Orangenmarmelade und ist mit den britischen Bräuchen vertraut. Nach einem furchtbaren Erdbeben und dem Tod des Onkels schmuggelt ihn seine Tante auf ein Schiff Richtung England – in der Hoffnung auf ein sicheres und schönes Leben. Mit einem Schild um den Hals („Bitte kümmern Sie sich um diesen Bären. Danke“) landet er schließlich am Bahnhof Paddington. London entpuppt sich nicht so gastfreundlich wie erwartet, doch dann nimmt ihn die Familie Brown auf, von der er seinen Namen “Paddington” erhält. Im Familienleben geht es sogleich bunt her und auch gefährliche Abenteuer beginnen, Paddington wird von einer bösen Tierpräparatorin verfolgt ...

Alterskennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK :
Nach der beliebten britischen Kinderbuchreihe „Paddington Bär“ (ab 1958) von Michael Bond – millionenfach weltweit verkauft, wartet der Film mit einigen Spannungselementen auf, die allerdings in der Regel äußerst schnell aufgelöst werden – bis auf das drohende Töten und Ausstopfen eines kleinen Äffchens, wovon erst mehrere Szenen später der glückliche Ausgang gezeigt wird. Als Paddington in einem Kamin abstürzt, wird er buchstäblich in der allerletzten Sekunde gerettet. Zu Beginn ein katastrophales Erdbeben in Peru, dramatisiert durch die Soundebene, bei dem der geliebte Onkel stirbt, könnte die Allerjüngsten etwas belasten. Allgemein aber wurde eine sehr kindgerechte Umsetzung konstatiert. Die Kommission empfiehlt eine Freigabe ab 6 Jahren.

Positivkennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK :
Paddington fühlt sich schließlich in Großbritannien und bei seiner neuen Familie zu Hause, ohne aber seine Wurzeln zu verleugnen. Der gestrenge Vater der Familie durchläuft eine positive Wandlung, die Familie rückt durch Paddington wieder eng zusammen. Positive Botschaften wie Freundschaft, Zusammenhalt der Familie, Toleranz gegenüber Fremden und Fremdem, Weltoffenheit werden vermittelt. (Dezent wird erinnert, wie tausende Kinder – mit einem Schild um den Hals und mit einem kleinen Koffer – in der Vergangenheit, ergo während des Zweiten Weltkrieges in andere Länder verschickt wurden, in der Hoffnung, bei fremden Familien vorübergehend ein sicheres Zuhause zu finden. Wie auch Bezug hergestellt werden kann zu aktuellen Situationen von Flüchtlingen, Migranten/Migrantinnen, dem Problem der Akzeptanz, Heimweh und Integration.) Die Animation des Bären, überhaupt die handwerkliche Machart des Films fand großen Zuspruch, auch der gelungene Einsatz von Musik aus bekannten Filmsequenzen der Kinogeschichte, was nicht zuletzt das erwachsene/re Publikum ansprechen dürfte. Die Empfehlung für diese liebevoll inszenierte Geschichte lautet: sehr empfehlenswert ab 6 Jahren als Familienkomödie.

Website und Trailer


LOLA AUF DER ERBSE

Deutschland 2014 / 93 Minuten
Regie : Thomas Heinemann
DarstellerInnen : Tabea Hanstein, Christiane Paul
Altersfreigabe : für alle Altersgruppen
Positivkennzeichnung : "annehmbar ab 6 Jahren als Familienfilm"

Die elfjährige Lola lebt mit ihrer Mutter auf einem wunderschönen Hausboot namens „Erbse“. Seit ihr Vater die Familie verließ, ist sie bedrückt und verkriecht sich immer öfter in ihrer Traumwelt. Lola wird zur Außenseiterin. Den neuen Freund ihrer Mutter findet sie doof. Eines Tages bekommt Lola einen neuen Mitschüler, den Kurden Rebin. Rebins Familie lebt in großer Armut und, wie sich bald herausstellt, illegal in Deutschland. Die Situation wird schwieriger, als Rebins Mutter erkrankt. Lola freundet sich mit Rebin, der ebenfalls ein Außenseiter ist, an und will ihm helfen.

Alterskennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK :
Abgesehen von einem minimalen Gebrauch von Schimpfwörtern sind für den Jugendschutz die teilweise belastende Familiensituation Lolas und der illegale Aufenthalt von Rebins Familie relevant. Eine schädigende Wirkung ist jedoch nicht zu befürchten. Die Kommission empfiehlt einstimmig die Freigabe für alle Altersgruppen.

Positivkennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK :
Der Film behandelt die Freundschaft zwischen Kindern und auch die sich auf Erwachsene übertragende Freundschaft. Patchworkfamilien sind heute etwas Alltägliches. Einzelne Charaktere sind im Film allerdings stark überzeichnet, auch die Kostüme sind zum Teil etwas ungewöhnlich. Im Verlauf des Films stellt sich heraus, dass es sich weniger um einen klassischen Unterhaltungsfilm für Kinder oder Familien handelt als um einen über illegale Migration. Annehmbar ab 6 Jahren als Familienfilm.

Website und Trailer


SPONGEBOB SCHWAMMKOPF / 2D und 3D

USA 2014 / 93 Minuten
Regie : Paul Tibbitt

Alterskennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK : frei ab 6 Jahren

Die im Fernsehen ausgestrahlte Trickfilmserie des gleichnamigen anarchistisch-doofen Schwamms, der mit seinen Freunden in der am Meeresgrund gelegenen Stadt Bikini Bottom lebt, darf als bekannt vorausgesetzt werden. Zum Film: Als der böse Pirat Burger Beard Mr. Krabs Geheimformel für den beliebten Krabbenburger stiehlt, stürzt er damit Bikini Bottom ins Chaos. SpongeBob und seine Freunde Patrick, Sandy, Thaddäus und Mr. Krabs begeben sich in die Welt der Menschen, um Burger Beard mit vereinten Kräften das Handwerk zu legen und die Formel zurückzuholen. Das Beste: SpongeBobs Erzfeind Plankton hilft den Freunden! Sie alle wachsen zu einem tollen Team zusammen.

Alterskennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK : frei ab 6 Jahren

Der Film beinhaltet nur wenig jugendschutzrelevante Szenen und Inhalte. Allerdings sind kriegerische Auseinandersetzungen am Beginn und ein wilder Kampf mit Burger Beard am Filmende zu nennen. Im Film unternehmen SpongeBob und Plankton mehrere Zeitreisen, diese würden das jüngste Publikum überfordern. Das positive Ende ist absehbar, eine schädigende Wirkung ist nicht zu befürchten. Die Kommission diskutierte zwischen einer Freigabe ab 0 oder ab 6 Jahren und empfiehlt mit knapper Mehrheit die Freigabe ab 6 Jahren (der Film ist doch auch relativ laut und lang, auch sind die 3D-Effekte in ihrer Wirkung auf die Kleinsten nicht zu unterschätzen).

Offizielle Website


FÜNF FREUNDE 4

Deutschland 2014 / 97 Minuten
Regie : Mike Marzuk
DarstellerInnen : Valeria Eisenbart, Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen , Neele-Marie Nickel

Alterskennzeichnung : ab 8 Jahren

Die „Fünf Freunde“ George, Julian, Dick, Anne und der Hund Timmy verhindern im Museum den Diebstahl eines wertvollen Goldamuletts aus einer Mumie. Sie begleiten Bernhard, den Vater von Julian, Dick und Anne, der Ägyptologe ist und eine wichtige Mumie untersuchen muss, nach Kairo. Es geht um ein weiteres geheimnisvolles Goldamulett. Dort angekommen wird Bernhard verhaftet, denn angeblich soll er den Anhänger gestohlen haben. Wird es den jungen Detektiv/innen gelingen die Unschuld des Vaters zu beweisen und das Geheimnis des Amuletts lösen? Wer sind ihre bösen, brutalen Widersacher?

Alterskennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK : frei ab 8 Jahren

Die in den 1950er und 1960er Jahren erschienenen Werke der britischen Kinderbuchautorin Enid Blyton gehören zu den erfolgreichsten Kinderbuchreihen der Welt. Sie sind spannend und doch harmlos. Der vorliegende Film enthält allerdings mehrere Szenen, die eine Einschränkung notwendig machen. Gleich dreimal kommen die Protagonisten in lebensgefährliche Situationen (Autoexplosion, Wüste, Grabkammer), auch sind die Spannungssequenzen relativ lang. Das absehbare Happy End darf als entlastend gewertet werden. Wurden die ersten beiden Filme dieser Reihe „ab 6 Jahren“ freigegeben und Teil 3 „ab 8 Jahren“, diskutierte die Kommission beim vorliegenden Film intensiv zwischen einer Freigabe „ab 8“ und „ab 10“. Für ängstliche 8- und 9-Jährige ist der Film eher nicht geeignet. Ähnlich wie bei den Verfilmungen der Harry Potter-Romane ist eine Steigerung der Inhalte feststellbar. Die Kommission empfiehlt mit knapper Mehrheit die Freigabe ab 8 Jahren.

Offizielle Website


BIBI & TINA 2 - VOLL VERHEXT

Deutschland 2014 / 105 Minuten
Regie : Detlev Buck
Darsteller/innen : Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Louis Held, Mavie Hörbiger, Olli Schulz
Positivkennzeichnung des BMUKK : "empfehlenswert ab 6 Jahren als Kinderfilm für die ganze Familie"


Auf Schloss Falkenstein sind die Vorbereitungen für das jährliche Kostümfest voll im Gange. Da wird des Nachts eingebrochen und die wertvollen Gemälde und Graf Falkos geliebte Monokelsammlung gestohlen! Auf dem Martinshof macht sich Besorgnis breit, weil es keine Ferienkinder gibt und Zahlungen offen sind. Bibi und Tina wollen die Diebe fangen und auch Gäste für die Reitferien werben. Letzteres gelingt rasch. Bibi entwickelt Gefühle für den jungen Reitgast Tarik, der mit dem Diebstahl zu tun haben könnte ...

Alterskennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK :
Abgesehen von der Filmlänge, einem harmlosen Entführungsversuch und einzelnen Bildern einer Mumie gibt es nichts, was eine weitere Einschränkung notwendig macht. Das positive Ende ist absehbar, eine schädigende Wirkung ist nicht zu befürchten. Die Kommission empfiehlt einstimmig die Freigabe ab 6 Jahren.

Positivkennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK :
Der Film behandelt die Freundschaft zwischen Kindern aus unterschiedlichen Milieus und auch die positive Beziehung von Kindern zu Pferden. Er nimmt intelligente Anleihen von Wild-West-Filmen und Genrefilmen, wie z. B. „Kill Bill“. Als gelungen wurden die flotten, als Musikvideos daherkommenden Gesangseinlagen bezeichnet. Die Ausstattung ist opulent, was sich gerade bei den Kostümen des Kostümfests zeigt. Die schauspielerische Leistung, besonders der jungen Held/innen, fiel positiv auf. Für manch kritischen Besucher mag es zu viel „heile Welt“ sein, die Kommission entschied: „Empfehlenswert ab 6 Jahren als Kinderfilm für die ganze Familie"

Website und Trailer



 


Als Geschenk für Freunde, als Mitbringsel zum Kindergeburtstag, für sich (und seine/seinen Liebste/n) :

10 Kino - Gutscheine á 8,00 = € 80,00

+ 1 Gutschein á 8,00 gratis
+ 4,00 Konsumation gratis


5 Kino - Gutscheine á 8,00 = € 40,00

+ 4,00 Konsumation gratis

 

www.dilettanten.at

www.kulturvereingrein.at

www.audio-exclusive.at

www.annamariabrandstaetter.com

 


Sollten Sie Interesse haben, das Kinoprogramm des Stadtkinos Grein regelmäßig per e-mail zugeschickt zu bekommen, so senden Sie einfach ein e-mail an :

stadtkino-grein@gmx.at


stadtkino
Grein
Horst Rohrstorfer
Kreuznerstraße 2
4360 Grein
Telefon und Fax 07268 404

est 2003 by nobbi