Kreuznerstr. 2
4360 Grein
Telefon und Fax : 07268 404
e-mail : stadtkino-grein@gmx.at




 



Stadtkino Grein Download Programm 11.04. - 17.04.

Stadtkino Grein Download Programm 18.04. - 24.04.

 

 

Programmvorschau :

Dany Boon & Kad Merad
SUPER-HYPOCHONDER
ab Freitag / 18. April



Frauenkabarett
DIE WILDEN PERLEN

Donnerstag / 24. April / 19:30

ab 25. April

RIO 2
in 2D und 3D

Crossing Europe
und
Strindberg-Museum Saxen :
DIE WELT FÜR SICH UND DIE WELT FÜR MICH
in Anwesenheit von Regisseur Bernhard Sallmann

Sonntag / 27. April / 10:30

 

PROGRAMM : DONNERSTAG 17.04. - DONNERSTAG 24.04.

Donnerstag
17.04.
spielfrei
Freitag
18.04.
18:00

GRAND BUDAPEST HOTEL
deutschsprachige Fassung
USA Deutschland 2013 / 100 Minuten
Darsteller : Ralph Fiennes, F. Murray Abraham, Mathieu Amalric, Bill Murray, Adrien Brody, Willem Dafoe, Jeff Goldblum, Saoirse Ronan, Tony Revolori
Regie : Wes Anderson



Freitag
18.04.
20:00

SUPER - HYPOCHONDER
Frankreich 2013 / 107 Minuten
Regie : Dany Boon
Darsteller : Dany Boon, Alice Pol, Kad Merad



Samstag
19.04.
16:15

PETTERSSON UND FINDUS
KLEINER QUÄLGEIST - GROSSE FREUNDSCHAFT

Regie : Ali Samadi Ahadi
Deutschland 2014 / 89 Minuten
DarstellerInnen : Ulrich Noethen, Marianne Sägebrecht, Max Herbrechter


Samstag
19.04.
18:00

DER HUNDERTJÄHRIGE, DER AUS DEM FENSTER STIEG UND VERSCHWAND
Schweden 2013 / 115 Minuten
Darsteller : Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, David Wiberg
Regie : Felix Herngren



Samstag
19.04.
20:00
SUPER - HYPOCHONDER
Frankreich 2013 / 107 Minuten
Regie : Dany Boon
Darsteller : Dany Boon, Alice Pol, Kad Merad
Sonntag
20.04.
14:15
PETTERSSON UND FINDUS
KLEINER QUÄLGEIST - GROSSE FREUNDSCHAFT

Regie : Ali Samadi Ahadi
Deutschland 2014 / 89 Minuten
DarstellerInnen : Ulrich Noethen, Marianne Sägebrecht, Max Herbrechter
Sonntag
20.04.
16:00

BIBI & TINA
Regie : Detlev Buck
Deutschland 2013 / 101 Minuten
DarstellerInnen : Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Ruby O. Fee, Louis Held



Sonntag
20.04.
18:00
SUPER - HYPOCHONDER
Frankreich 2013 / 107 Minuten
Regie : Dany Boon
Darsteller : Dany Boon, Alice Pol, Kad Merad
Sonntag
20.04.
20:00
DER HUNDERTJÄHRIGE, DER AUS DEM FENSTER STIEG UND VERSCHWAND
Schweden 2013 / 115 Minuten
Darsteller : Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, David Wiberg
Regie : Felix Herngren
Montag
21.04.
14:15
PETTERSSON UND FINDUS
KLEINER QUÄLGEIST - GROSSE FREUNDSCHAFT

Regie : Ali Samadi Ahadi
Deutschland 2014 / 89 Minuten
DarstellerInnen : Ulrich Noethen, Marianne Sägebrecht, Max Herbrechter
Montag
21.04.
16:00
BIBI & TINA
Regie : Detlev Buck
Deutschland 2013 / 101 Minuten
DarstellerInnen : Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Ruby O. Fee, Louis Held
Montag
21.04.
18:15

CERRO TORRE - Nicht den Hauch einer Chance
Regie : Thomas Dirnhofer
Dokumentarfilm Österreich GB USA Argentinien 2013
/ 103 Minuten



Montag
21.04.
20:15
SUPER - HYPOCHONDER
Frankreich 2013 / 107 Minuten
Regie : Dany Boon
Darsteller : Dany Boon, Alice Pol, Kad Merad
Dienstag
22.04.
18:30
GRAND BUDAPEST HOTEL
deutschsprachige Fassung
USA Deutschland 2013 / 100 Minuten
Darsteller : Ralph Fiennes, F. Murray Abraham, Mathieu Amalric, Bill Murray, Adrien Brody, Willem Dafoe, Jeff Goldblum, Saoirse Ronan, Tony Revolori
Regie : Wes Anderson
Dienstag
22.04.
20:15
SUPER - HYPOCHONDER
Frankreich 2013 / 107 Minuten
Regie : Dany Boon
Darsteller : Dany Boon, Alice Pol, Kad Merad
Mittwoch
23.04.
18:15
Mittwoch
23.04.
20:15
CERRO TORRE - Nicht den Hauch einer Chance
Regie : Thomas Dirnhofer
Dokumentarfilm Österreich GB USA Argentinien 2013
/ 103 Minuten
Donnerstag
24.04.
19:30

Kulturverein Grein :
Frauenkabarett
DIE WILDEN PERLEN



 

 

 

SUPER - HYPOCHONDER
Frankreich 2013 / 107 Minuten
Regie : Dany Boon
Darsteller : Dany Boon, Alice Pol, Kad Merad

Für Romain Faubert ist die Welt ein Ort voll bösartiger Bazillen, die an jeder Ecke lauern und nur darauf warten, seinen Körper mit unaussprechlichen Krankheiten zu infizieren. Faubert ist ein wahrer Hypochonder und Neurotiker – und ziemlich allein. Mit seinen 39 Jahren hat er weder Frau noch Kind, und sein einziger Freund ist sein Arzt Dr. Dimitri Zvenka, der den fatalen Fehler gemacht hat, Romain in sein Herz zu schließen. Eine Tatsache, die er mittlerweile bitter bereut. Romains Ängste, Neurosen und Phobien enden Mal um Mal in einer großen Katastrophe.

Um seinen »Lieblingspatienten« loszuwerden, heckt Dimitri einen Plan aus: Er hilft Romain dabei, endlich die Frau seiner Träume zu finden. Bei diesem Vorhaben lässt er nichts unversucht – er lädt ihn zu Partys ein, meldet ihn bei einer Singlebörse an und zeigt ihm, wie man eine Frau verführt. Doch die Frau, die sich in Romain verliebt und ihn so nimmt, wie er ist, muss offenbar noch geboren werden. Da greift Dimitri zu einem letzten Mittel: »Schocktherapie«. Romain soll ihn bei einer Hilfsaktion unterstützen. Als der eingebildete Kranke dabei mit dem Revoluzzer eines kleinen Landes irgendwo im Wilden Osten verwechselt wird, verliebt sich ausgerechnet Dimitris Schwester Anna in ihn. Und schon nimmt das Unheil seinen Lauf...

Der französische Superstar Dany Boon ist zurück mit seinem bisher lustigsten Film! Erstmals seit dem sensationellen Blockbuster WILLKOMMEN BEI DEN SCH'TIS spielt an Dany Boons Seite wieder Publikumsliebling Kad Merad (DIE KINDER DES MONSIEUR MATHIEU, FASTEN AUF ITALIENISCH).

Website

 


CERRO TORRE- Nicht den Hauch einer Chance
Regie : Thomas Dirnhofer
Dokumentarfilm Österreich GB USA Argentinien 2013
/ 103 Minuten

Dieser Berg hat Eigenschaften, wie sie sonst nur Menschen haben; er hat was Böses, etwas Mysteriöses, etwas Schreckenerregendes", hat Werner Herzog über den Cerro Torre geraunt. Der Cinemaniac unter den deutschen Regisseuren hat der Felsnadel in den südlichen Eisfeldern Patagoniens den entsprechenden Film gewidmet: "Schrei aus Stein" (1991), nach einer Idee von Reinhold Messner.

Viel Pathos und viel Bergsteigergeschichte umgeben diesen Gipfel und bilden einen hervorragenden Resonanzraum für Thomas Dirnhofers Dokumentarfilm. In seinem Zentrum: David Lama, der Sohn eines Nepalesen und einer Österreicherin. Er ist einer der besten Hallenkletterer der Welt, als er 2009 verkündet, den schönen, schrecklichen Turm aus Granit frei klettern zu wollen. Das Projekt gilt als unmöglich. Lama ist neunzehn damals, ein Kindmann, dem man seine athletischen Fähigkeiten kaum ansieht. Und er ist kein Alpinist. Sein Revier sind die Kletterhallen, dort wurde er Jugend- und Europameister, Erfahrung am Berg hat er kaum.

"Cerro Torre. Nicht den Hauch einer Chance" zeigt Lamas Versuche, den Berg zu bezwingen, drei Jahre wird das dauern. Dabei zeigen Dirnhofer und Lama in diesem eigenartigen, spannenden Film, was alles machbar ist - am Fels wie im Kino. Es wird nämlich nicht nur die sportliche Höchstleistung David Lamas dokumentiert. Der Film selbst ist eine Leistungsschau, führt wie in einem Schaukasten das Instrumentarium vor, über das der Dokumentarfilm mittlerweile verfügt.

 

Website

Der Film steht jederzeit auch für Schulvorstellungen zur Verfügung.

 

 

GRAND BUDAPEST HOTEL
USA Deutschland 2013 / 100 Minuten
Darsteller : Ralph Fiennes, F. Murray Abraham, Mathieu Amalric, Bill Murray, Adrien Brody, Willem Dafoe, Jeff Goldblum, Saoirse Ronan, Tony Revolori
Regie : Wes Anderson

Herrlich skurrile und charmante Komödie um das abenteuerliche Schicksal des Grand Budapest Hotels und seines Personals.

Der legendäre Concierge Monsieur Gustave kennt die Vorlieben und geheimen Wünsche seiner weit gereisten exzentrischen Gäste. Die schrullige Madame D. weiß es ihm zu danken und vermacht ihm ein wertvolles Renaissancegemälde. Doch ihr missgünstiger Sohn Dimitri beschuldigt Gustave des Mordes an seiner Mutter und der Erbschleicherei, und so landet Gustave im Gefängnis. Dank seiner Menschenkenntnis, des glatzköpfigen Mitinsassen Ludwig und grellfarbiger Patisserie vermag er sich zu befreien. Im Zuge weiterer turbulenter Ereignisse wird der Page Zero Moustafa sein Vertrauter. Gemeinsam gehen sie auf die Suche nach dem verschwundenen Gemälde, geraten in einen gefährlichen Streit um ein Familienvermögen und in die Wirren einer sich plötzlich dramatisch verändernden Gesellschaft der Zwischenkriegszeit.

Wes Andersons Filme sind bunt, sprudeln über vor Ausstattungslust und lassen sich wie ein Kinderbuch aufklappen, Seite für Seite, Einstellung für Einstellung. Die Schauspieler spielen nicht ihre Rollen, sie sind platziert wie Puppen. Für Grand Budapest Hotel ließ sich Anderson zwar von Stefan Zweigs »Die Welt von gestern« inspirieren. Doch er will »nicht die Vergangenheit zum Leben erwecken – sondern die Vorstellung eines Europas, wie es sich Hollywood in den Dreißigern ausmalte«. (moviemento)

Website

 

 

DER HUNDERTJÄHRIGE, DER AUS DEM FENSTER STIEG UND VERSCHWAND
Schweden 2013 / 115 Minuten
Darsteller : Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, David Wiberg
Regie : Felix Herngren

Allan Karlsson hat Geburtstag. Er wird 100 Jahre alt. Doch anstatt sich auf die geplante Geburtstagsfeier zu freuen, verschwindet er lieber kurzerhand aus dem Altersheim und macht sich in seinen Schlapfen auf den Weg zum örtlichen Busbahnhof. Raus aus der Langeweile und rein in ein neues Abenteuer! Während seiner turbulenten Reise kommt er erst zu einem riesigen Vermögen, findet dann neue Freunde und bekommt es mit Gaunern zu tun. Schließlich macht er sich mit Elefantendame Sonja auf den Weg nach Indonesien. All das ist für Allan aber schon lange nichts Besonderes mehr. In den letzten 100 Jahren hat er als Sprengmeister das politische Geschehen maßgeblich auf den Kopf gestellt. Trotz völligem Desinteresse für Politik und Religion spielte er zum Teil tragende Rollen in Ereignissen, die die Welt veränderten.

Website

 


MACHT ENERGIE
Regie : Hubert Canaval
Dokumentarfilm Österreich 2014 / 94 Minuten

Der Kampf um Öl und Gas, Atom- und Klimakatastrophen – das sind die Auswirkungen des immer schneller steigenden Energiebedarfs. Kann es so weitergehen wie bisher? Hubert Canaval und Corinna Milborn fragen nach: „Macht Energie“ lässt Pioniere und Kritiker, Rebellen und Profiteure zu Wort kommen.

Atomkatastrophen, Kriege um Öl und Gas, Klimawandel und ein stetig wachsender Energiebedarf: Wir sind an einem Scheidepunkt angelangt, „weiter wie bisher“ ist keine Option. Doch wie können wir unseren Energiebedarf decken, ohne uns dabei selbst zu ruinieren? Gibt es sauberen Strom und effiziente Technik – und wenn ja, warum verwenden wir sie dann nicht? Und wie viel ist es uns wert? Strom aus erneuerbaren Energiequellen sei ohne Förderungen nicht konkurrenzfähig! Mit dieser und ähnlichen Aussagen werden wir tagtäglich konfrontiert, Studien überschlagen sich mit widersprüchlichen Berechnungen, je nachdem, wer die Studie in Auftrag gegeben hat. Hubert Canaval und Corinna Milborn haben sich auf die Suche begeben und im Schatten von Fukushima und Deepwater Horizon stille Katastrophen und laute Rebellen gefunden.

„Macht Energie“ nimmt den Zuseher auf eine Reise durch den Wahnsinn Energiewirtschaft mit. Ihre Nachhaltigkeit beweist sie nur bei der Bestätigung von Murphys Gesetz: „Whatever can go wrong, will go wrong“. Aus dem Blickwinkel von Anrainern, Pionieren und Kritikern erzählt, zeigt der Film die verzweifelten Versuche, der Erde die letzten Öl-, Kohle- und Gasreserven zu entlocken und die Risiken der Atomenergie zu verschleiern. Er lenkt den Blick auf die Auswirkungen von gigantischen Wasser-, Wind- und Sonnenkraftwerksprojekten, die den Mythos der erneuerbaren Energien entzaubern – und zeigt Lösungen auf. Es geht augenscheinlich nicht darum, den Bedarf der Menschen an Energie zu decken, sondern darum, das Bedürfnis der Energiekonzerne nach Gewinn zu befriedigen. Und was das betrifft, scheinen viele der großen Konzerne keine Skrupel zu kennen. (cinema paradiso)

Website

Der Film steht jederzeit auch für Schulvorstellungen zur Verfügung.

 


The Rolling Stones
SWEET SUMMER SUN - Hyde Park live 2013
Dokumentarfilm
Regie : Paul Dugdale
GB 2013 / 120 Minuten


2013 kehrten die Rolling Stones nach 44 Jahren für zwei Open-Air-Konzerte in den Londoner Hyde Park zurück - ein Ort mit schicksalsvoller Bedeutung für die Band: Zwei Tage vor ihrem ersten Konzert im Hyde Park im Jahr 1969 war Gitarrist Brian Jones unter bis heute ungeklärten Umständen ums Leben gekommen. Der seit Monaten geplante Comeback-Auftritt nach zweijähriger Live-Pause wurde so zum Requiem für den Verstorbenen vor hunderttausenden Fans. Am 6. und 13. Juli 2013 spielten die Stones zu ihrem 50. Bandjubiläum an historischer Stätte erneut zwei Konzerte, die mühelos an die Glanztage der legendären Rock’n’Roll-Urgesteine anschlossen.

Der Konzertfilm „Rolling Stones: Sweet Summer Sun – Hyde Park Live“ fängt die Magie jener Open-Air-Abende im Sommer 2013 ein – nicht nur in den mitreißenden Konzertszenen vor rund 100.000 Zuschauern, sondern auch in intimen Backstage-Einblicken und Interviews. Regisseur Paul Dugdale kommt den überlebensgroßen Stars überraschend nahe und schlägt mit Ausschnitten vom 1969er-Konzert gekonnt die Brücke in die Vergangenheit. Die Stones selbst erinnern musikalisch an ihren damaligen Auftritt mit Songs wie „Honky Tonk Woman“, „Midnight Rambler“ und „Jumpin’ Jack Flash“, die schon 1969 auf ihrer Setliste standen. Ein Höhepunkt ist der Gastauftritt des ehemaligen Stones-Gitarristen Mick Taylor, der am 5. Juli 1969 sein erstes Konzert mit der Band spielte.

Website

 

 

DAS FINSTERE TAL
Österreich Deutschland 2013 / 115 Minuten
Darsteller : Sam Riley, Tobias Moretti, Paula Beer, Erwin Steinhauer
Regie : Andreas Prochaska

Die Verfilmung von Thomas Willmanns gleichnamigen Bestseller "Das finstere Tal" mit Sam Riley in der Hauptrolle des Greider ist eine furiose Mischung aus vielschichtigem Western und packendem Drama. Die eingeschworene Dorfgemeinschaft in einem karstigen Alpenhochtal am Ende des 19. Jahrhunderts. Die rigide Herrschaft des Brenner-Bauern und seiner Söhne bestimmt den Mikrokosmos dieses fesselnden Epos von Schuld, Rache und Liebe - eine Welt, die sich mit dem harten Leben hoch oben arrangiert hat und ein düsteres Geheimnis deckt, das alles und jeden in seiner unbarmherzigen Umklammerung hält. Unter der Regie von Andreas Prochaska brillieren Sam Riley mit seiner coolen, großartigen Präsenz als Greider und Paula Beer mit ihrer facettenreichen, eindringlichen Darstellung der Luzi gemeinsam mit dem hochkarätigen Cast um Tobias Moretti, Clemens Schick, Florian Brückner bis zu Erwin Steinhauer und Hans-Michael Rehberg.

Website

 

 

DIE ANDERE HEIMAT
Chronik einer Sehnsucht

Deutschland 2013 / 225 Minuten (!!!!)
Darsteller : Jan Dieter Schneider, Antonia Bill, Maximilian Scheidt
Regie : Edgar Reitz

Als in der Mitte des 19. Jahrhunderts Hungersnöte, Armut und Willkürherrschaft die Menschen niederdrückten, sind Hunderttausende aus Europa ins ferne Südamerika ausgewandert. "Etwas besseres als den Tod findet man überall" war ihre bittere Erkenntnis und ihre Hoffnung. Vor dem Hintergrund dieses unvergessenen Dramas entfaltet Edgar Reitz in seinem neuen Kinofilm DIE ANDERE HEIMAT die Chronik einer Sehnsucht: Wieder ist das fiktive Dorf "Schabbach" Schauplatz und Universum zugleich. Hier erleben wir die Geschichte zweier Brüder, die in ihrem Dorf erkennen, dass nur ihre Träume sie retten können.
"Der Film erzählt von einer der ersten großen Auswanderungswellen aus Deutschland. Mit prägnanten Charakteren und einem überwältigend authentischen Szenenbild erzählen Reitz und sein Kameramann in großartigen Schwarz-weiß-Bildern und einer berückenden Langsamkeit ihre Geschichten aus dem fiktiven Dorf Schabbach im tatsächlichen Hunsrück. Der Film dauert fast vier Stunden und langweilt keine Sekunde." (Programmkino.de)

Website

 

 

DAS RADIKAL BÖSE
Dokumentarfilm
Deutschland/Österreich 2013 / 96 Minuten
Regie : Stefan Ruzowitzky

„Es gibt die Ungeheuer, aber sie sind zu wenig, als dass sie wirklich gefährlich werden könnten. Wer gefährlich ist, das sind die normalen Menschen.“ Mit diesem Zitat des Schriftstellers Primo Levi, einem KZ-Überlebenden, beginnt Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky seine Doku.

Was haben unsere Großväter und Väter im 2. Weltkrieg an der Ostfront getan? Warum wurden sie zu Massenmördern an Zivilisten? Warum verweigerten so wenige den Befehl, obwohl es ihnen freigestellt war? Stefan Ruzowitzky (Oscar für „Die Fälscher“) erzählt spannend und bewegend von den systematischen Erschießungen jüdischer Zivilisten durch deutsche Einsatztruppen in Osteuropa und der Suche nach den Ursachen des Bösen. Wir hören die Gedanken der Täter aus Briefen, Tagebuchaufzeichnungen und Gerichtsprotokollen, sehen in junge Gesichter, Projektionsflächen für Assoziationen und Erkenntnisse. Ergänzt mit historischen Aufnahmen, den Aussagen renommierter Forscher, wie Père Desbois, Christopher Browning oder Robert Jay Lifton, und den überraschenden Ergebnissen psychologischer Experimente führt der Film hin zu „dem radikal Bösen“, einer Blaupause des Genozids. Das Töten unschuldiger Menschen. Massenerschießungen. Das ist das ultimative Grauen, das uns heute unvorstellbar erscheint. Wie kann ein Mensch so radikal böse werden? Wie konnten die Täter danach weiterleben? Wie konnten sie zu ihren Familien als Väter und treusorgende Ehemänner zurückkehren, mit dem Wissen, Frauen und Kinder getötet zu haben?

"Ein Film-Essay, der es in sich hat. Über unfassbare Abgründe des Lebens. Wenn es in diesem Kinojahr Pflichtfilme gibt, dann gehört diese Meisterleistung absolut dazu." Programmkino
"Ein beeindruckender und erschütternder Film über Täter, die auch zu Opfern eines Systems wurden, das radikal böse war. Intelligent aufbereitetes Kino mit eigenem stilistischem Konzept und wichtigen neuen Einsichten in die menschliche Psyche." Süddeutsche Zeitung

Der Film steht jederzeit auch für Schulvorstellungen zur Verfügung.

 

 


MASTER OF THE UNIVERSE
Dokumentarfilm
Regie : Marc Bauder
Deutschland Österreich 2013 / 88 Minuten

Brisante Dokumentation über einen ehemaligen Investmentbanker, der eine ungeschönte Innenperspektive über das Finanzsystem liefert.

Ein verlassenes Bankgebäude. Ein hochrangiger Investmentbanker. Ein beängstigender Bericht aus einer Parallelwelt. Er war einer der führenden Investmentbanker in Deutschland. Er machte Gewinne in Millionenhöhe. Jetzt sitzt er in einer verlassenen Bank mitten in Frankfurt und redet zum ersten Mal. Eine beängstigende Innenperspektive aus einer größenwahnsinnigen, quasi-religiösen Parallelwelt hinter verspiegelten Fassaden.

Website

Der Film steht jederzeit auch für Schulvorstellungen zur Verfügung.

 

Jugend- und Familienfilme

BIBI & TINA
Regie : Detlev Buck
Deutschland 2013 / 101 Minuten
DarstellerInnen : Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Ruby O. Fee, Louis Held
Alterskennzeichnung : uneingeschränkt


Die aus Büchern, Fernsehserien und Hörspielen bekannte Junghexe Bibi Blocksberg verbringt ihre Ferien auf dem Reiterhof ihrer Freundin Tina. Die friedlich-fröhliche Sommerstimmung wird durch die Ankunft der ebenso perfekt gestylten wie zickigen Sophia von Gelenberg auf dem benachbarten Schloss Falkenstein empfindlich gestört. Denn schon bald verdichtet sich der Verdacht, dass Graf Falko von Falkenstein Sophia eingeladen hat, um Tinas Freund, seinen Sohn Alex, mit einem standesgemäßen Mädchen bekannt zu machen. Aufregung gibt es auch um das bevorstehende Pferderennen, an dem auch ein undurchsichtig agierender neuer Nachbar, der geldgierige Pferdezüchter und Geschäftsmann Hans Kakmann teilnehmen wird. Denn dieser hat es auf das süße Fohlen "Socke" abgesehen. Und immer wenn Bibi glaubt, dass sich große Probleme durch kleine Hexereien lösen lassen, muss sie erkennen, dass das Leben manchmal doch ein wenig komplizierter ist ...

Website

 

 

Pettersson & Findus - Kleiner Quälgeist, große Freundschaft
Regie : Ali Samadi Ahadi
Deutschland 2014 / 89 Minuten
DarstellerInnen : Ulrich Noethen (Pettersson), Marianne Sägebrecht (Beda Andersson), Max Herbrechter (Gustavsson)


Der kleine Kater Findus wird dem allein lebenden Pettersson zum Geschenk gemacht. Dieser entdeckt, dass der Kater reden kann, und freut sich über die neue Gesellschaft. Pettersson bereitet dem Tier eine Pfannkuchentorte zum Geburtstag, Findus kämpft dafür für ihn gegen einen Stier, gemeinsam jagen sie einen Fuchs und hadern mit dem laut krähenden Hahn.


Alterskennzeichnung der Jugendmedienkommission beim BMUKK :
Der Film ist durchaus auf Vorschulkinder abgestimmt. Die Handlung setzt sich aus vier Bänden der Bilderbuchreihe zusammen und ist leicht nachvollziehbar. Wenige spannende Szenen, beispielsweise eine Verfolgungsjagd, sind kurz gehalten und wirken kaum bedrohlich. Die Kommission empfiehlt daher die Freigabe für alle Altersstufen.

Website Pettersson und Findus

Offizielle Filmwebsite

 

 


Als Geschenk für Freunde, als Mitbringsel zum Kindergeburtstag, für sich (und seine/seinen Liebste/n) :

10 Kino - Gutscheine á 8,00 = € 80,00

+ 1 Gutschein á 8,00 gratis
+ 4,00 Konsumation gratis


5 Kino - Gutscheine á 8,00 = € 40,00

+ 4,00 Konsumation gratis

 

 

 


Sollten Sie Interesse haben, das Kinoprogramm des Stadtkinos Grein regelmäßig per e-mail zugeschickt zu bekommen, so senden Sie einfach ein e-mail an :

stadtkino-grein@gmx.at


stadtkino
Grein
Horst Rohrstorfer
Kreuznerstraße 2
4360 Grein
Telefon und Fax 07268 404

est 2003 by nobbi