Kreuznerstr. 2
4360 Grein
Telefon und Fax : 07268 404
e-mail : stadtkino-grein@gmx.at




 

HONIG IM KOPF - DIE SPRACHE DES HERZENS - BIBI & TINA 2 VOLL VERHEXT -

DIE ENTDECKUNG DER UNENDLICHKEIT

 

 

 

 

PROGRAMM : SAMSTAG 07.03. - DONNERSTAG 12.03.

Samstag
07.03.
14:00

BIBI & TINA 2 - VOLL VERHEXT
Deutschland 2014 / 105 Minuten
Regie : Detlev Buck
Darsteller/innen : Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Louis Held, Mavie Hörbiger, Olli Schulz
Positivkennzeichnung des BMUKK : "empfehlenswert ab 6 Jahren als Kinderfilm für die ganze Familie"



Samstag
07.03.
16:00

FÜNF FREUNDE 4
Deutschland 2014 / 97 Minuten
Regie : Mike Marzuk
DarstellerInnen : Valeria Eisenbart, Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen , Neele-Marie Nickel
Alterskennzeichnung : ab 8 Jahren



Samstag
07.03.

18:00

 

 

20:15

DAS EWIGE LEBEN
Österreich 2015 / 123 Minuten
Regie : Wolfgang Murnberger
DarstellerInnen : Josef Hader, Nora von Waldstätten, Tobias Moretti, Roland Düringer



Sonntag
08.03.
14:00

OSCAR 2015 : Bester animierter Spielfilm

BAYMAX - Riesiges Robowabohu 3D
USA 2014 / 108 Minuten
Regie : Don Hall & Chris Williams
Positivkennzeichnung des BMUKK : "empfehlenswert als Animationsabenteuer ab 10 Jahren"
Altersfreigabe : ab 6 Jahren



Sonntag
08.03.
16:00
FÜNF FREUNDE 4
Deutschland 2014 / 97 Minuten
Regie : Mike Marzuk
DarstellerInnen : Valeria Eisenbart, Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen , Neele-Marie Nickel
Alterskennzeichnung : ab 8 Jahren
Sonntag
08.03.

18:00

20:15

DAS EWIGE LEBEN
Österreich 2015 / 123 Minuten
Regie : Wolfgang Murnberger
DarstellerInnen : Josef Hader, Nora von Waldstätten, Tobias Moretti, Roland Düringer

Montag
09.03.

18:00

20:15

DAS EWIGE LEBEN
Österreich 2015 / 123 Minuten
Regie : Wolfgang Murnberger
DarstellerInnen : Josef Hader, Nora von Waldstätten, Tobias Moretti, Roland Düringer
Dienstag
10.03.

18:00

20:15

DAS EWIGE LEBEN
Österreich 2015 / 123 Minuten
Regie : Wolfgang Murnberger
DarstellerInnen : Josef Hader, Nora von Waldstätten, Tobias Moretti, Roland Düringer
Mittwoch
11.03.

18:00

20:15

DAS EWIGE LEBEN
Österreich 2015 / 123 Minuten
Regie : Wolfgang Murnberger
DarstellerInnen : Josef Hader, Nora von Waldstätten, Tobias Moretti, Roland Düringer
Donnerstag
12.03.
SPIELFREI

 

 

DAS EWIGE LEBEN
Österreich 2015 / 123 Minuten
Regie : Wolfgang Murnberger
DarstellerInnen : Josef Hader, Nora von Waldstätten, Tobias Moretti, Roland Düringer

Jetzt wär's echt schön, wenn eine Zeitlang einmal nichts passieren würde. Der Brenner (Josef Hader, wer sonst) ist nun vollinhaltlich eine gescheiterte Existenz, nur das kleine Haus seiner verstorbenen Mutter im Grazer Nicht-sehr-Nobelbezirk Puntigam ist ihm geblieben, eine erbärmliche Bruchbude ohne Strom, dafür mit undichtem Dach. Also zieht er um, von der Hauptstadt in die Heimatstadt. Back to the roots, sozusagen. Leider sind die ziemlich angefault, genau wie sein Dachstuhl. Als Brenner nämlich seinen alten Polizeischulfreund Köck (Roland Düringer), heute als zwielichtiger Altwarenhändler tätig, aufsucht, um sich Geld auszuborgen, steht auf einmal auch der Aschenbrenner (Tobias Moretti) da – auch einer von damals, und immer noch einer von denen: Aschenbrenner ist hier jetzt Chef der Kriminalpolizei. Tja, und wenig später ist der Köck tot, und der Brenner liegt mit einem Kopfschuss im Krankenhaus – weiß aber nicht, was passiert ist. Der Aschenbrenner scheint allerdings was zu wissen. Vor allem wissen sie beide, dass sie früher einmal alle gemeinsam eine riesengroße Dummheit gemacht haben, mit schrecklichen Konsequenzen, die offensichtlich immer noch nicht ausgestanden sind. Gut, dass sich wenigstens die Frau Dr. Irrsiegler (Nora von Waldstätten) so nett um den Brenner kümmert. Doch was der Brenner, großstadtverwöhnt, nicht bedenkt: Graz ist ein besseres Dorf, hier kennt jeder jeden, und manche einander noch viel genauer als man glaubt. Das Leben ist hart, aber unfair.

In seinem vierten Kino-Abenteuer als trauriger Sturschädel Brenner gemahnt Josef Hader mehr denn je an die Anti-Helden aus den ganz großen Tragödien – Hirn, Herz, Seele und Körper werden ihm ordentlich hergebeutelt in diesem furios inszenierten Krimi, in dem neben Tobias Moretti als beängstigend moralbefreiten Amtsfürsten, Nora von Waldstätten als ebenso charismatische wie tatkräftige Medizinerin und Roland Düringer als herrlich grindigen Kleinkriminellen auch Österreichs Provinzhauptstadt Graz in all ihrer Pracht zur Geltung kommt: Ein filmischer Hochgenuss, bis zum bitterbös-brachialen Ende. (Gini Brenner)

 



 

 

BIRDMAN oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)
USA 2014 / 119 Minuten
DarstellerInnen : Michael Keaton, Zach Galifianakis, Edward Norton, Amy Ryan, Emma Stone, Naomi Watts
Regie : Alejandro González Iñárritu

Zwischen Tragödie, Künstlerdrama, beißender Satire und schwarzer Komödie pendelt der neue Film des renommierten mexikanischen Filmemachers Alejandro González Iñárritu. Sein »Birdman« ist auch Milieustudie des Theaters und Films und (über)zeichnet das psychologische Profil eines Künstlers. Er heißt Riggan Thomson und war ehemals als »Birdman« im Kino erfolgreich. Batman-Darsteller Michael Keaton spielt ihn. Das ist nur einer der zahlreichen Bezüge zwischen Fiktion und Realität, von denen der Film lebt und die er virtuos verwebt.
Faszinierend und unglaublich elegant inszeniert sind die nahtlosen Übergänge, von der Probe zur Aufführung, von der Fiktion des Stücks zur Realität der Spielenden, die auch nur eine Realität in Anführungsstrichen ist, macht sich doch jede/r etwas vor. Kameramann Emmanuel Lubezki gelingen nicht nur hier auf der Bühne, in den Gängen, Umkleideräumen des Theaters fließende Kamerafahrten und starke Bilder, sondern auch vom neonbeleuchteten belebten New York. Die Streitgespräche aus »What We Talk About When We Talk About Love«, so der Titel der Carver-Story, die Riggan inszeniert, werden in Konfrontationen und Beziehungsscharmützeln der Schauspieler untereinander weitergeführt, Theatereffekte und Superhelden-VFX brechen die reale Handlung. Eine genaue Grenze zwischen Fiktion und Nicht-Fiktion lässt sich nicht immer ziehen, was wohl auch dem Wunsch des Regisseurs entspricht. Ein ungewöhnlicher Score, moderne Schlagzeug-Stücke – manchmal ist der Schlagzeuger als Verfremdungseffekt im Bild –, aber auch hochdramatische, einschlägige Filmmusik ist dem Film unterlegt, der nicht nur fasziniert, sondern auch oft mit schrägen Einfällen überrascht. (moviemento)

 



 

 

DIE ENTDECKUNG DER UNENDLICHKEIT
GB 2014 / 123 Minuten
DarstellerInnen : Eddie Redmayne, Felicity Jones
Regie : James Marsh

Die bewegende Lebensgeschichte des Stephen Hawking, dem berühmtesten und meist gefeierten Physikers unserer Zeit.

Er ist einer der berühmtesten Physiker unserer Zeit, sein Genie und seine Theorien über das Universum veränderten die Welt: Stephen Hawking. DIE ENTDECKUNG DER UNENDLICHKEIT erzählt von den frühen Forschungsjahren in Cambridge, den Anfängen seiner Krankheit, aber auch und vor allem von der Liebe zu seiner Frau Jane, die ihn in seinem Kampf gegen die Krankheit und bei der Suche nach den Anfängen der Zeit unterstützte.
Der Film basiert auf Jane Hawkings Memoiren »Die Liebe hat elf Dimensionen: Mein Leben mit Stephen Hawking«, in denen sie das Leben mit dem genialen Forscher beschreibt. Anfang der 1960er Jahre lernen sich die beiden als Studenten an der Universität in Cambridge kennen. Sie verlieben sich, und Stephen führt seine Forschungsarbeit über die Dimensionen von Zeit und Raum im Universum fort. Von seinen Professoren unterstützt und hochgeschätzt, steht er kurz vor dem entscheidenden Durchbruch, als bei ihm die unheilbare Nervenkrankheit ALS diagnostiziert wird. Die Ärzte geben dem jungen Mann nur noch wenige Jahre. Hawking weiß, dass die Zeit drängt. Energisch treibt er seine Forschungen voran. Und Jane weiß: Sie wird alles tun, um mit der Liebe ihres Lebens zusammen sein zu können. Und mit ihm gemeinsam gegen die Folgen der Krankheit zu kämpfen.


"Ganz gleich, wie schlimm das Leben auch sein mag: solange es überhaupt Leben gibt, gibt es auch Hoffnung." Stephen Hawking

"Für jeden Schauspieler musste die Aufgabe, Stephen Hawking zu spielen, geradezu furchteinflößend sein. Er ist eine unglaublich bekannte Figur des öffentlichen Lebens, eine Ikone. Mein Drehbuch verlangte nach einem Darsteller, der Stephen über den Verlauf von 25 Jahren spielen konnte. Er musste ihn als voll funktionsfähigen, gesunden jungen Mann ebenso verkörpern wie in jenem Stadium, in der er lediglich noch ein paar Muskeln bewegen konnte. Genauer gesagt: eine Hand und ein paar wenige Teile des Gesichts, während seine Stimme längst durch die einer Maschine ersetzt worden war." Anthony McCarten (Drehbuch)

 



 

 

TIMBUKTU
Mauretanien/Frankreich 2014 - 97 Minuten
Originalfassung mit Untertiteln
Darsteller/innen : Ibrahim Ahmed, Toulou Kiki, Abel Jafri, Fatoumata Diawara
Regie : Abderrahmane Sissako

Der Hirte Kidane führt ein friedliches Leben mit seiner Frau Satima und der gemeinsamen Tochter. Doch Mali ist ein Land, das gerade zerrissen wird. Dschihadisten sind auf dem Vormarsch, zerstören die Reliquien alter Kultur und erlassen neue Gesetze streng nach der Schariah. Musizieren und Tanzen ist verboten, Frauen müssen verhüllt sein, und die Religionswächter wachen über allem. Kidane merkt anfangs nichts davon, er lebt mit seiner Familie in Abgeschiedenheit, aber als ein Streit mit einem Fischer tödlich endet, setzt dies eine Ereignisspirale in Gang, nach der nichts mehr sein wird, wie es war.
"Gewiss kein gefälliges Thema - gleichwohl ein überwältigender Film! Fanatische Fundamentalisten, Gräueltaten selbsternannter 'Gotteskrieger' in Afrika - da hatten viele bei der Premiere in Cannes obligatorisches Pflichtprogramm erwartet. Dann die große Überraschung: Dieses Drama um eine bescheidene Hirten-Familie in den Fängen der religiösen Eiferer eroberte die Herzen im Sturm. Die grandios poetische Bildsprache, die anrührenden Figuren sowie eine wunderbar unprätentiöse, märchenhafte Erzählweise offenbaren regelrechte Klassiker-Qualitäten. Ein Meisterwerk über Würde, Widerstand und Toleranz!" (Programmkino.de)
"Abderrahmane Sissakos Film leistet Widerstand. Er lehnt sich gegen jene Geschichten auf, die uns immer wieder auf sehr eindimensionale Weise von der Unterdrückung durch Religion erzählen. Sissako zersplittert nicht nur seine Handlung, er lehnt sich auch immer wieder gegen die erschlagende Wirkung von Gefühlen auf. Er provoziert Emotionen zwar, bricht sie aber zugleich durch eine gestörte Kommunikation, die sich in einem Sprachengewirr aus Arabisch, Tamasheq, Bambara, Französisch und Englisch niederschlägt. Kein Wunder, dass die filmische Welt aus den Fugen gerät, wenn sich nicht einmal die Terroristen untereinander verständigen können." (critic.de)

 



 

 

ÖSTERREICH - OBEN UND UNTEN
Dokumentarfilm Österreich 2014 / 99 Minuten
Musik: Hubert von Goisern - Sprecher: Michael Niavarani
Regie : Joseph Vilsmair

Österreich in seiner unendlichen Vielfalt. Joseph Vilsmaier, einer der renommiertesten Regisseure und Kameramänner zeigt uns die Alpenrepublik von oben – ein gewaltiges Naturschauspiel, ein wunderschöner Teil der Schöpfung, und er zeigt uns Österreich von unten, steigt ab in die Täler und entdeckt die Details eines dynamischen, modernen Landes, das sich beständig entwickelt.
Mit seinem erfahrenen Helikopterpiloten, Hans Ostler, gelingt es Joseph Vilsmaier imposante Bilder zu komponieren. Aus einer Perspektive, aus der man Österreich noch nicht gesehen hat. Doch Vilsmaier begnügt sich nicht mit der Kraft der Flugaufnahmen. Er rückt näher, schafft Intimität: beim Almabtrieb, beim Erzbergrodeo, beim Mittelalterfest in Friesach, den Salzburger Festspielen oder am Sonnwendfeuer in der malerischen Kulturlandschaft der Wachau. Das Nebeneinander von Landschaft, Tradition, technischer Innovation und pulsierendem Leben erschafft ein anderes Österreich, ein Land wie neu geschaffen, aus dem Blickwinkel des Künstlers. Große Emotionen, Passion für seine Kunst und seine alpinen Wurzeln bringt der Weltmusiker Hubert von Goisern ein. Er konzertiert die zweite Stimme zu Vilsmaiers Bildkompositionen. Ein berührendes, mitreißendes, weit in die Vergangenheit reichendes, und in die Zukunft weisendes musikalisches Gegenstück zu den filmischen Erlebnissen.

 

 

MARIE HEURTIN / DIE SPRACHE DES HERZENS
Frankreich 2014 / 98 Minuten
Darsteller/innen : Ariana Rivoire, Isabelle Carré
Regie : Jean-Pierre Améris

"Blind und taub geboren lebt die 14-jährige Marie Heurtin (Ariana Rivoire) gegen Ende des 19. Jahrhunderts mit ihrer Familie in ärmlichen Verhältnissen auf einem Bauernhof. Marie ist unfähig zu jeder Art von Kommunikation. Ihr Vater wendet sich an das Institut Larnay in der Nähe von Poitiers, wo Nonnen eine Schule für taube und taubstumme junge Frauen betreiben. Obwohl ihre Gesundheit schwer angegriffen ist, will sich Schwester Marguerite (Isabelle Carré) um Marie kümmern. Sie holt ihren Schützling persönlich bei deren Eltern ab und unternimmt zu Fuß die weite Reise ins Institut - eine erste Gelegenheit für die beiden Frauen, einander kennenzulernen. Doch es dauert Wochen, ja Monate, ehe es Marguerite gelingt, nicht nur Vertrauen in Marie zu erwecken, sondern ihr die ersten Worte in Gebärdensprache beizubringen. Wochen, in denen sie immer wieder an sich und ihren Fähigkeiten zweifelt, nie jedoch an Marie. Als sie schließlich Erfolg hat, lernt Marie erstaunlich schnell und entwickelt sich bald zu einer Musterschülerin. Aber die Anstrengungen der letzten Monate haben Marguerites gesundheitlichen Zustand dramatisch verschlechtert. Und so beginnt für Marie die zweite schwere Lernphase - sie muss von Marguerite Abschied nehmen.
"'Wie ist es, in totaler Dunkelheit und Stille zu leben?', fragt sich Marguerite in DIE SPRACHE DES HERZENS. Völlig nachvollziehen können wir dies nicht, doch dieser Film schafft es, die abgeschottete Welt der Titelfigur dem Publikum mit ungeahnter Intensität näher zu bringen. Dies geschieht in erster Linie dank der schlichtweg grandiosen Darbietung der Hauptdarstellerin Ariana Rivoire, in zweiter Linie dank der übrigen Besetzung und der sensiblen, unaufgeregten Inszenierung durch Regisseur Jean-Pierre Améris." (outnow.ch)

 

 

FOCUS ON INFINITY - Griff nach den Sternen
Dokumentarfilm Österreich 2014 / 80 Minuten
Originalfassung mit Untertiteln
Regie : Joerg Burger

Woher kommen wir, was sind wir und wohin gehen wir? Wer die drei wichtigsten Fragen der Menschheit beantworten möchte, muss das Geheimnis des Universums entschlüsseln. Focus on Infinity ist eine essayistische Reise zu Menschen, Maschinen und Schauplätzen, die mit der Erforschung unseres Kosmos verbunden sind. Diese ewige Suche nach dem Sinn des Lebens und der ihr innewohnende Zweifel beschäftigt mehr und mehr Wissenschaft, Philosophie und Theologie. Ihr Weg führt dabei vom weltgrößten Teleskop bis zum tiefst gelegenen unterirdischen Forschungslabor – mit der Erkenntnis, dass jede Antwort auf unser Dasein eine neue Frage birgt.
Je begreiflicher uns das Universum wird, umso sinnloser erscheint es auch. Doch wenn die Früchte unserer Forschung uns keinen Trost spenden, finden wir zumindest eine gewisse Ermutigung in der Forschung selbst. Das Bestreben, das Universum zu verstehen, hebt das menschliche Leben ein wenig über eine Farce hinaus und verleiht ihm einen Hauch von tragischer Würde. Steven Weinberg, Nobelpreisträger für Physik

 

 

HONIG IM KOPF
Deutschland 2014 / 136 Minuten
Darsteller/innen : Emma Schweiger, Dieter Hallervorden, Til Schweiger
Regie : Til Schweiger

"Welch kühner Coup: Der erfolgreichste Komödien-Regisseur des Landes dreht mit dem ungekrönten Comedy-Altstar einen Film – über Demenz. Ein denkbar heikles Thema, zudem hochgradig kitschgefährdet. Doch Til Schweiger (zugleich Ko-Autor) gelingt der Balanceakt einer bewegenden Tragikomödie, die dieser grässlichen Fratze Alzheimer mit dem richtigen Humor grandios Paroli bietet. Dieter Hallervorden als zunehmend umnachteter Großvater läuft zu Höchstleistung auf – grade so, als hätte er sich bei „Sein letztes Rennen“ erst warmgelaufen. Schweiger-Tochter Emma sorgt als resolute Enkelin charmant unverkrampft für den kindlich unbefangenen Blick auf jene Krankheit, für die der Titel eine wahrlich poetische Metapher gefunden hat. Mögen die üblichen Schweiger-Basher weiter in selbstgefälligem Sarkasmus schmoren, das Publikum wird begeistert das Kafka-Zitat realisieren: Im Kino gewesen. Geweint." (programmkino.de)

 

 

Es besteht jederzeit die Möglichkeit für Schulen oder Gruppen, geschlossene Sondervorstellungen von aktuellen Filmen zu buchen.

Sollten Sie für Schulprojekte oder Themenschwerpunkte spezielle Filme benötigen, ist Ihnen das Stadtkino Grein gerne behilflich.

 

 

Jugend- und Familienfilme

FÜNF FREUNDE 4
Deutschland 2014 / 97 Minuten
Regie : Mike Marzuk
DarstellerInnen : Valeria Eisenbart, Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen , Neele-Marie Nickel

Alterskennzeichnung : ab 8 Jahren

Die „Fünf Freunde“ George, Julian, Dick, Anne und der Hund Timmy verhindern im Museum den Diebstahl eines wertvollen Goldamuletts aus einer Mumie. Sie begleiten Bernhard, den Vater von Julian, Dick und Anne, der Ägyptologe ist und eine wichtige Mumie untersuchen muss, nach Kairo. Es geht um ein weiteres geheimnisvolles Goldamulett. Dort angekommen wird Bernhard verhaftet, denn angeblich soll er den Anhänger gestohlen haben. Wird es den jungen Detektiv/innen gelingen die Unschuld des Vaters zu beweisen und das Geheimnis des Amuletts lösen? Wer sind ihre bösen, brutalen Widersacher?

Alterskennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK : frei ab 8 Jahren

Die in den 1950er und 1960er Jahren erschienenen Werke der britischen Kinderbuchautorin Enid Blyton gehören zu den erfolgreichsten Kinderbuchreihen der Welt. Sie sind spannend und doch harmlos. Der vorliegende Film enthält allerdings mehrere Szenen, die eine Einschränkung notwendig machen. Gleich dreimal kommen die Protagonisten in lebensgefährliche Situationen (Autoexplosion, Wüste, Grabkammer), auch sind die Spannungssequenzen relativ lang. Das absehbare Happy End darf als entlastend gewertet werden. Wurden die ersten beiden Filme dieser Reihe „ab 6 Jahren“ freigegeben und Teil 3 „ab 8 Jahren“, diskutierte die Kommission beim vorliegenden Film intensiv zwischen einer Freigabe „ab 8“ und „ab 10“. Für ängstliche 8- und 9-Jährige ist der Film eher nicht geeignet. Ähnlich wie bei den Verfilmungen der Harry Potter-Romane ist eine Steigerung der Inhalte feststellbar. Die Kommission empfiehlt mit knapper Mehrheit die Freigabe ab 8 Jahren.

Offizielle Website

BAYMAX - Riesiges Robowabohu / 2D und 3D
USA 2014 / 108 Minuten
Regie : Don Hall & Chris Williams
Positivkennzeichnung des BMUKK : "empfehlenswert als Animationsabenteuer ab 10 Jahren"
Altersfreigabe : ab 6 Jahren

Ein 3D-Animationsfilm, lose basierend auf dem Marvel-Comic Big Hero 6 aus den Neunzigerjahren: Hiro Hamada, ein14-jähriger hochbegabter Teenager, lebt in der futuristischen Stadt San Fransokyo und schwärmt für Roboterkämpfe. Sein älterer Bruder Tadashi arbeitet in einer Uni für High-Tech-Hipster und hat den aufblasbaren Roboter Baymax entwickelt, der Menschen mit Schmerzen aller Art helfen soll. Nachdem Tadashi Hiro einmal in das Forschungslabor der Uni mitnimmt, ist dieser von dem, was er dort sieht, begeistert und will sein Talent nun auch sinnvoll einsetzen, anstatt es bei den illegalen Roboterkämpfen zu verschwenden. Bei einer Ausstellung technischer Neuheiten kann Hiro mit einer genialen Erfindung punkten. Doch es bricht ein Feuer aus, Hiros Bruder kommt in den Flammen um und auch Hiros Erfindung scheint verloren. Von Trauer über den Verlust des Bruders übermannt, verfällt Hiro in ein starres, zurückgezogenes Verhalten. Doch dann findet er Baymax, der ihn aus seiner Lethargie reißen kann – was auch bitter nötig ist, denn schon bald taucht ein mysteriöser Mann mit einer Kabuki-Maske auf, der offenbar seine Heimatstadt zerstören will. Mit der Hilfe von Baymax, den Hiro „aufrüstet“, und Tadashis Freunden Go Go Tomago, Wasabi, Honey Lemon und Fred beschließt Hiro, alles zu tun, um die drohende Katastrophe zu verhindern, denn der mysteriöse Maskenträger nutzt Hiros verloren geglaubte Erfindung für seine zerstörerischen Machenschaften. Dazu setzt Hiro sein ganzes Können ein, um die Truppe mit nützlichen High-Tech-Gerätschaften auszustatten, damit sie dem übermächtig scheinenden Gegner entgegentreten können …

Alterskennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK : frei ab 6 Jahren

Der 3D-Animationsfilm bietet eine komplexe Geschichte, in der die Hauptfigur bald mit Verlust, Trauer und Schuldgefühlen konfrontiert wird und die sich dann zu einer Art rasantem Superheldenabenteuer entwickelt. Die ungewöhnliche Geschichte einer Freundschaft zwischen Hiro und dem Helfer-Roboter bietet auflockernde, unterhaltsame Szenen. Etliche düster und bedrohlich gehaltene Action- und Kampfsequenzen mit viel Zerstörung und ein langer Spannungsbogen, der sich der erst gegen Ende des Filmes verständlich auflöst, verlangen jungen Besucher/innen jedoch einiges ab. Die Kommission empfiehlt daher mehrheitlich eine Freigabe ab 8 Jahren.

Positivkennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK : empfehlenswert als Animationsabenteuer ab 10 Jahren

Neben dem Obengenannten bietet der technisch sehr gut gemachte 3D-Animationsfilm auch etliche positive Inhalte. Die Charakterzeichnung der Hauptfigur ist gut gelungen, die ungewöhnliche Freundschaft zwischen der einnehmend gestalteten Roboterfigur und Hiro wirkt sehr gefällig, wobei Baymax sich u.a. gegen eine „Kampfprogrammierung“ erfolgreich zu Wehr setzen kann. So macht Hiro einige positive Entwicklungen durch und lernt unter anderem auch, zuerst von Rache getrieben, doch Einsicht zu zeigen. Erwähnenswert ist die Freundesgruppe, die sowohl ethnisch als auch geschlechtlich gemischt ist und Hiro vehement unterstützt. Aufgezeigt wird, dass neue Technologien sowohl zu guten als auch zu bösen/schlechten Zwecken eingesetzt werden und deren Anwendung Gefahren in sich bergen kann.

 

BIBI & TINA 2 - VOLL VERHEXT
Deutschland 2014 / 105 Minuten
Regie : Detlev Buck
Darsteller/innen : Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Louis Held, Mavie Hörbiger, Olli Schulz
Positivkennzeichnung des BMUKK : "empfehlenswert ab 6 Jahren als Kinderfilm für die ganze Familie"


Auf Schloss Falkenstein sind die Vorbereitungen für das jährliche Kostümfest voll im Gange. Da wird des Nachts eingebrochen und die wertvollen Gemälde und Graf Falkos geliebte Monokelsammlung gestohlen! Auf dem Martinshof macht sich Besorgnis breit, weil es keine Ferienkinder gibt und Zahlungen offen sind. Bibi und Tina wollen die Diebe fangen und auch Gäste für die Reitferien werben. Letzteres gelingt rasch. Bibi entwickelt Gefühle für den jungen Reitgast Tarik, der mit dem Diebstahl zu tun haben könnte ...

Alterskennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK :
Abgesehen von der Filmlänge, einem harmlosen Entführungsversuch und einzelnen Bildern einer Mumie gibt es nichts, was eine weitere Einschränkung notwendig macht. Das positive Ende ist absehbar, eine schädigende Wirkung ist nicht zu befürchten. Die Kommission empfiehlt einstimmig die Freigabe ab 6 Jahren.

Positivkennzeichnung der Jugendmedienkommission im BMUKK :
Der Film behandelt die Freundschaft zwischen Kindern aus unterschiedlichen Milieus und auch die positive Beziehung von Kindern zu Pferden. Er nimmt intelligente Anleihen von Wild-West-Filmen und Genrefilmen, wie z. B. „Kill Bill“. Als gelungen wurden die flotten, als Musikvideos daherkommenden Gesangseinlagen bezeichnet. Die Ausstattung ist opulent, was sich gerade bei den Kostümen des Kostümfests zeigt. Die schauspielerische Leistung, besonders der jungen Held/innen, fiel positiv auf. Für manch kritischen Besucher mag es zu viel „heile Welt“ sein, die Kommission entschied: „Empfehlenswert ab 6 Jahren als Kinderfilm für die ganze Familie"

Website und Trailer



 


Als Geschenk für Freunde, als Mitbringsel zum Kindergeburtstag, für sich (und seine/seinen Liebste/n) :

10 Kino - Gutscheine á 8,00 = € 80,00

+ 1 Gutschein á 8,00 gratis
+ 4,00 Konsumation gratis


5 Kino - Gutscheine á 8,00 = € 40,00

+ 4,00 Konsumation gratis

 

www.dilettanten.at

www.kulturvereingrein.at

www.audio-exclusive.at

www.annamariabrandstaetter.com

 


Sollten Sie Interesse haben, das Kinoprogramm des Stadtkinos Grein regelmäßig per e-mail zugeschickt zu bekommen, so senden Sie einfach ein e-mail an :

stadtkino-grein@gmx.at


stadtkino
Grein
Horst Rohrstorfer
Kreuznerstraße 2
4360 Grein
Telefon und Fax 07268 404

est 2003 by nobbi